Monte Stivo, sagenhafter Aussichtsberg!

Der Monte Stivo ist aufgrund seiner isolierten Lage ein wunderbarer Aussichtsberg nordöstlich des Gardasees. Der Gipfel bietet ein grandioses Rundum-Panorama, sofern die Sicht frei ist. Auf jeden Fall ist eine Wanderung auf den Monte Stivo (2.059 m) heute mein Ziel, da ich gerade für ein paar Tage am Lago bin.

 

Start am Parkplatz Passo Santa Barbara

Gehzeit 4 – 4,5 Stunden

Höhenmeter: Auf und Abstieg 890 Hm

 

Von Loppio fahre ich in vielen Kurven hinauf nach Ronzo-Chienis, biege links ab, und dann noch ein Stück weiter zum Passo Santa Barbara (1.165 m). Dort parke ich mein Auto auf einem Parkplatz an der Straße und starte die Tour.

Das erste Stück führt mich eine Teerstraße hinauf bis zu einem kleinen Kiosk und weiteren Parkplatz (1.270 m). Von dort folge ich der Markierung 608 (rot-weiß) in nordöstlicher Richtung auf einem kleinen Teersträßchen. An der Baita Casil nehme ich den mittleren Weg bis zum Ende der öffentlichen Fahrstraße mit Infotafeln. Dort befindet sich auch nochmals ein kleiner Parkplatz.

Wanderung auf den Monte Stivo - Gipfelblick

Wanderung auf den Monte Stivo – Gipfelblick

Noch ein kleines Stück führt die Teerstraße durch ein Waldstück hinauf und nach einer halben Stunde Gehzeit öffnet sich der Blick erstmals auf den Gipfel. Nun mündet die Straße in einen steinigen Wirtschaftsweg, der sich über die Almwiesen Le Prese, bis zur Malga Stivo hinaufzieht.

Wanderung auf den Monte Stivo - Erster Blick auf den Gardasee

Wanderung auf den Monte Stivo – Erster Blick auf den Gardasee

Rifugio Stivo Marchetti

Nach der freiliegenden Malga Stivo (1.768 m) geht ein schmaler Wandersteig relativ steil hinauf, durch Latschen und Felsen, zum Rifugio Stivo (Prospero) Marchetti (2.012 m). Die Hütte ist nach einem Begründer des Trientiner Alpenvereins Prospero Marchetti benannt.

Von der Hütte sind es dann noch weitere 10 Minuten auf einem steilen Pfad zum Gipfel des Monte Stivo (2.059 m). Heute habe ich Glück und einen sensationellen Ferblick in alle Himmelsrichtungen. Im Westen Adamello, Brenta, Presanella….alles prächtige Alpengipfel. Im Süden der Lago und der Monte Altissimo sowie Monte Baldo. Einfach unbeschreiblich schön!

[av_slideshow size=’featured_large‘ control_layout=’av-control-default‘ conditional_play=“ animation=’slide‘ transition_speed=“ autoplay=’false‘ interval=’5′ lazy_loading=’disabled‘ alb_description=“ id=“ custom_class=“ av_uid=’av-8lu1ok‘]
[av_slide slide_type=’image‘ id=’3312′ video=’https://‘ mobile_image=“ fallback_link=’https://‘ title=’Blick vom Monte Stivo (2.059 m) ‚ video_ratio=’16:9′ av-medium-font-size-title=“ av-small-font-size-title=“ av-mini-font-size-title=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ heading_tag=“ heading_class=“ link_apply=“ link=’lightbox‘ link_target=“ av_uid=’av-6z5zqc‘][/av_slide]
[av_slide id=’3311′ av_uid=’av-57ew9w‘][/av_slide]
[av_slide id=’3310′ av_uid=’av-42ek4k‘][/av_slide]
[av_slide id=’3307′ av_uid=’av-2yqnt0′][/av_slide]
[/av_slideshow]

Vom Gipfel gibt es eine Abstiegsvariante Richtung Norden, sozusagen als Rundtour, über den Sattel Bassa Madonnina  und entlang der Ostflanke des Monte Stivo zurück zum Passo Santa Barbara.

Wanderung Monte Stivo - Rifugio Stivo Marchetti

Wanderung Monte Stivo – Rifugio Stivo Marchetti

 

Abstieg

Ich wähle heute den Rückweg über den Grat des Monte Stivo. Zuvor kehre ich aber im Rifugio Stivo Marchetti ein und stärke mich und genieße das wunderschöne Wetter. Danach quere ich Richtung Süden hinaus auf den Grat, der sich in südwestliche Richtung neigt, und wandere daran entlang wieder hinab zum Punkt Le Prese, wo der Wirtschaftsweg beginnt.

Unterwegs begegne ich einigen Paraglydern, die diesen perfekten Aufwind für Ihren Sport nutzen können. Und es sieht auch schön aus, wie sie sich vogelgleich in die Luft schwingen. Nur für mich wäre das nichts.

Wanderung auf den Monte Stivo - Abstieg am Grat

Wanderung auf den Monte Stivo – Abstieg am Grat

Nun geht es stetig bergab, großteils ziemlich steil und deshalb auch rasch. Nach ca. 1,5 Stunden von der Hütte erreiche ich wieder den Parkplatz am Passo Santa Barbara und bin glücklich über diese schöne Rundtour. Ich kenne wenige Gipfel in der Nähe des Gardasees mit einem solch lohnenden und faszinierenden Fernblick.

Fazit: Schöne und leichte Tour auf festen Wegen mit sensationellem Rundblick und perfekter Einkehr etwas unterhalb des Gipfels.

Hast Du Interesse an mehr Wandertipps und Infos zu Südtirol und anderen Touren? Auf dieser Seite findest Du meine Tourenangebote und  in der Sidebar kannst Du Dich zu meinem Newsletter anmelden oder schreibe mir eine kurze Nachricht!

 

[av_icon_box icon=’ue81e‘ font=’entypo-fontello‘ title=’Weitere Tipps und Infos zur Tour:‘ position=’top‘ icon_style=“ boxed=“ font_color=“ custom_title=“ custom_content=“ color=“ custom_bg=“ custom_font=“ custom_border=“ custom_title_size=“ av-medium-font-size-title=“ av-small-font-size-title=“ av-mini-font-size-title=“ custom_content_size=“ av-medium-font-size=“ av-small-font-size=“ av-mini-font-size=“ heading_tag=“ heading_class=“ link=“ linktarget=“ linkelement=“ id=“ custom_class=“ av_uid=’av-pg3l‘ admin_preview_bg=“]

Tourenbeschreibung:

Literatur: Rother Verlag, Heinrich Bauregger, Gardaseeberge

Karte: Kompasskarte Nr. 096, Alto Garda, Ledro, Valle del Sarca (1.25.000 m)

Talort/Ausgangspunkt: Passo Santa Barbara (1.165 m)

Höhenunterschied: Auf- und Abstieg 890 Hm

Einkehr: Rifugio Stivo Marchetti

 

[/av_icon_box]