Unterwegs auf dem Traminer Höhenweg

Unterwegs auf dem Traminer Höhenweg

Der Ausgangspunkt für den Traminer Höhenweg ist der bezaubernde Ort Tramin (276 m). Dieser Höhenweg führt auf der Ostseite des Mendelkamms entlang und gewährt immer wieder schöne Ausblicke. Wir schlendern zuerst ein kleines Stück durch den idyllischen Ort bis wir im südlichen Ortsteil Schweiglpass die Abzweigung zu unserer Tour finden.

Aufstieg nach Graun

Gehzeit : ca. 4,5 – 5 Stunden

Aufstieg: 741 Höhenmeter im Auf- und Abstieg

Auf dem sogenannten „Lochweg“ Nr. 5 führt der Weg schräg nach oben, zuerst ostseitig und an diesem Frühlingstag schon sehr warm, durch Weingüter und Buschhänge, hinauf. Im oberen Teil ist der Weg auch ziemlich steil und etwas felsig, bis wir das „Grauner Loch“, eine kleine Felsschlucht, erreichen. Südwestwärts und wieder etwas flacher geht es jetzt hinauf über die Grauner Hangterrasse zum kleinen Ort Graun (823 m). Hier gibt es auch kleine Einkehrmöglichkeiten.

Traminer Höhenweg - Graun

Traminer Höhenweg – Graun

Blühende Kirschbäume empfangen uns und geben diesem Frühlingstag einen ganz besonderen Charakter.

Traminer Höhenweg - Blühende Kirschbäume

Traminer Höhenweg – Blühende Kirschbäume

Ziel Buschenschank Lenzenhof

Nun geht es auf einem bequemen und breiten Forstweg mit der Markierung Nr. 9 in Richtung Norden, mehr oder weniger auf gleicher Höhe, zum Lenzenhof mit Einkehrmöglichkeit (Buschenschank). Dieser Hof bietet eine wunderbare Terrasse zum Schauen und Verweilen. Hier kann man sich mit leckeren Köstlichkeiten stärken.

Traminer Höhenweg - Buschenschank Lenzenhof

Traminer Höhenweg – Buschenschank Lenzenhof

Nach dem Lenzenhof teil sich der Weg. Der untere führt in einer kürzeren Zeit auf einer Forststraße nach Tramin zurück und der obere macht noch eine Schleife über das Höllental. Wir entscheiden uns für den oberen und längeren Weg.

Abstieg Höllental

Nun geht es nochmals ein kleines Stück in einer sehr bequemen Steigung bergauf. Oben angekommen, zweigt rechts ein kleiner Pfad Richtung Tramin ab über das Höllental. Diesem folgen wir nun leicht bergab und bergan, und für uns ist es mit der schönste Streckenabschnitt. Der kleine Wanderweg führt uns hinein in den Taleinschnitt des Höllentals und wir queren mehrere Bachbette. An steileren Stellen ist der Weg mit Drahtseilen gesichert. Dieser Wegabschnitt ist wirklich wildromantisch und sehr imposant. Steile Felswände begleiten uns mit Blick nach oben.

An einem kleinen Rastplatz Klapf (924 m) angekommen, verzweigen sich die Wege.

Traminer Höhenweg - Abstieg ins Höllental

Traminer Höhenweg – Abstieg ins Höllental

Der linke, etwas bequemere führt über den Gummerer Hof nach Tramin. Wir wählen die kürzere und steilere Variante 10 a (Taurisweg) nach unten. Bald erreichen wir die Zoggler Forststraße. Wir kürzen wieder etwas ab mit dem steileren Weg. Hier passieren wir noch ein kleines Stück den Geoweg Höllental, der uns Aufschluss über die interessanten Sedimentformationen gebenüber gibt.  Auf der Höhe des Hofes Rappental erreichen wir in Kürze Schloss Rechtenthal. Diese ist seit 1998 eine Weiterbildungsakademie für Lehrer.

Traminer Höhenweg - Schloss Rechtenthal

Traminer Höhenweg – Schloss Rechtenthal

Von dort über die Brücke geht es direkt hinab in den Ortskern von Tramin. Wir passieren noch einen ganz besonders mit Osterschmuck geschmückten Brunnen. Und wie kann es anders sein  – der Weg endet direkt vor einer Eisdiele. Ein perfekter Abschluss für diesen wunderschönen Frühlingstag!

Hast Du Interesse an mehr Wandertipps und Infos zu Südtirol und anderen Touren? Auf dieser Seite findest Du meine Tourenangebote und  in der Sidebar kannst Du Dich zu meinem Newsletter anmelden oder schreibe mir eine kurze Nachricht!

 

Weitere Tipps und Infos zur Tour:

Tourenbeschreibung:

Talort/Ausgangspunkt: Tramin

Höhenunterschied: ca. 741 Hm im Auf- und Abstieg

Einkehr: Buschenschank Lenzenhof

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar