Drei Zinnen - Tre Cime di Lavaredo

Umrundung der legendären Drei Zinnen

Die Drei Zinnen oder auch Tre Cime di Lavaredo in den Sextener Dolomiten an der Grenze zu Belluno sind wohl die berühmtesten Berge Südtirols und wahrscheinlich auch Weltweit. Die große Zinne (2.999 m) wurde 1869 erstmals erstiegen. Zu charakteristisch ist ihre Gestalt und zu groß die Magie…Ich war vor ca. 30 Jahren einmal hier an einem Regentag, wo ich natürlich nichts gesehen hatte. Umso größer war die Freude, als ich mit einer Freundin spontan auf die Auronzohütte fuhr, natürlich um die Drei Zinnen auf einer gemütlichen Wanderung zu umrunden.

Start an der Auronzohütte

Gehzeit : ca. 3 bis 3,5 Stunden

Höhenmeter gesamt: 410 Hm

Schon die Mautstraße zur Auronzohütte (2.320 m) und die „kleine“ Schlange vor dem Mauthäuschen lässt erahnen, wie beliebt dieser Dolominten-Hotspot ist. Aber wir haben Zeit, die Sonne strahlt vom Himmel an diesem Oktobermorgen und so kommen auch wir irgendwann an die Reihe.

Am Parkplatz hält sich der Andrang noch in Grenzen. Nach einem kurzen Espresso auf der Terrasse der Hütte, starten wir zu unserer Umrundung, und zwar in entgegengesetzte Richtung. Wir wandern also zuerst an der unspektakulären Südseite der Zinnen vorbei, immer mehr oder weniger gerade aus zur Forcella Col di Mezzo (Holzzaun, 2.315 m). Von dort queren wir einen Schutthang leicht nach unten. Bald erreichen wir die Jausenstation Langalm.

Wanderung um die Drei Zinnen - Misurinasee und Blick nach Süden

Wanderung um die Drei Zinnen – Misurinasee und Blick nach Süden

Jausenstation Langalm

Im Sommer lässt sich in dieser kleinen Hütte sicher gemütlich einkehren, um diese Jahreszeit ist sie natürlich geschlossen.

Wanderung um die Drei Zinnen - Unterwegs Richtung Langenalpe

Wanderung um die Drei Zinnen – Unterwegs Richtung Langenalpe

Hier sehen wir zum ersten Mal in die abweisenden und steilen Nordwände der Zinnen. Faszinierend! Wenn man bedenkt, dass dort auch Alpingeschichte geschrieben wurde: deutsche Kletterer hatten in 5 Tagen senkrecht die Große Zinne direkt erklommen. Deshalb nennt man die Führe auch „Direttissima“ Hasse/Brandler.

Wanderung um die Drei Zinnen - Blick auf die Nordwände

Wanderung um die Drei Zinnen – Blick auf die Nordwände

Wir durchwandern das Karrenplateau der Langen Alpe und bleiben immer wieder stehen, um zu fotografieren. Steil geht es dann bergab zum Rienzboden. Nun geht es wieder bergauf Richtung Drei-Zinnen-Hütte (2.405 m). Kurz vor der Abzweigung suchen wir uns einen schönen Platz für eine Pause mit Blick auf die mit berühmtesten Berge der Welt. Schon beeindruckend dort zu sitzen und auf die Nordwände zu sehen.

Rückweg zum Patternsattel

Wanderung um die Drei Zinnen - Blick auf Drei Zinnenhütte

Wanderung um die Drei Zinnen – Blick auf Drei Zinnenhütte

Den Abzweiger zur Drei-Zinnen-Hütte sparen wir uns, nachdem diese eh schon geschlossen ist. Südlich an der Patternkofel-Westwand führt uns der Weg durch Schutthalden und ersten Schnee hinauf zum Paternsattel (2.454 m). Dort stehen viele Leute und ergattern einen Blick auf die Wände….

Wanderung um die Drei Zinnen - Blick vom Patternsattel

Wanderung um die Drei Zinnen – Blick vom Patternsattel

Rückweg zur Auronzohütte

Von dort steigen wir in Richtung Rifugio Lavaredo ab, die jetzt auch geschlossen da liegt. Ein breiter Wanderweg Nr. 101 führt uns auf mehr oder weniger gleicher Höhe in Richtung Auronzohütte zurück. Unterwegs passieren wir noch die Kapelle Madonna delle Croda bis wir in Kürze wieder am Ausgangspunkt angelangen.

Auch wenn um diese Jahreszeit noch viele Leute unterwegs sind, lohnt sich diese Tour. Die Drei Zinnen haben Magie und sie einmal im Leben live zu umrunden bei bestem Herbstwetter und stahlblauem Himmel, ist sensationell.

Hast Du Interesse an mehr Wandertipps und Infos zu Südtirol und anderen Touren? Auf dieser Seite findest Du meine Tourenangebote und  in der Sidebar kannst Du Dich zu meinem Newsletter anmelden oder schreibe mir eine kurze Nachricht!

 

Weitere Tipps und Infos zur Tour:

Tourenbeschreibung:

Talort/Ausgangspunkt: Auronzohütte

Höhenunterschied: ca. 410 Höhenmeter

Literatur: Franz Hauleitner, Dolomitenband 5

Einkehr:

Rifugio Auronzo (2.320 m), CAI

Rifugio Lavaredeo (2.344 m), privat

Dreizinnenhütte (2.405 m), CAI

Jausenstation Langalm (Sommerbewirtschaftung, keine Nächtigung)

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar