Winterwanderung auf das Totenkirchl

von | Feb 22, 2022 | 0 Kommentare

Winterwanderung auf die Kapelle Totenkirchl

Die Villanderer Alm ist eine Hochfläche oberhalb von Klausen und landschaftlich wunderschön. Heute habe ich mich entschieden das Wetter noch zu nutzen und eine Winterwanderung auf das Totenkirchl (2.180 m) zu unternehmen. Das ist ein alter Übergang des Villanderer Berges ins Sarntal. In der Scharte steht eine uralte Kapelle, deren Ursprung unbekannt ist. Früher nannte man diesen Ort „Am Toten“. Vermutlich stammen ihre Ursprünge noch aus der Pestzeit. Eine andere Theorie besagt, dass es vielleicht die Kapelle der Bergknappen war. Denn im Mittelalter befand sich in den Tiefen des Villanderer Berges ein Silberbergwerk.

Start Villanderer Alm

Gehzeit 3,5 – 4 Stunden

Höhenmeter: ca. 520 Hm

So fahre ich nach Villanders und parke noch etwas weiter unten, wo die Parkplätze noch kostenlos sind. Alternativ kann man auch bis zur Gasser Hütte fahren. Das erste Stück zur Gasser Hütte auf der Villanderer Alm (1.744 m) gehe ich durch einen Bergwald und in 25 Minuten erreiche ich die Hütte und die Parkplätze oben. Ein Wegweiser führt mich an der Hütte vorbei direkt auf das weite Almgelände. Von dort geht es einen breiten und gespurten Weg Richtung Proder Alm.

Nach kurzer Zeit passiere ich die geschlossene  Mair in Plun Hütte (1.860 m)  und bald danach führt die Route auf einem gespurten Winterwanderweg weiter.

Der breite Wanderweg zieht über Almflächen und langsam nimmt die Latschenbewachsung ab. Unterwegs stehe in weiten Abständen alte Kreuzwegstationen, die fast bis hinauf zur Scharte mit der Kapelle führen.

Das Totenkirchl

An der Scharte angekommen, genieße ich das besondere Ambiente mit der alten Kapelle und dem Blick nach Osten und Westen. Steil geht der Weg hinunter ins Sarntal. Links oben thront der Villanderer Berg, ein ganz besonderer Aussichtspunkt. Ohne große Pause gehe ich noch den Totenrücken hinauf bis zum Wetterkreuz. Hier hat man einen phantastischen Ausblick nach Westen ins Sarntal, nach Norden und Osten in die Dolomiten und auf die Villanderer Alm, die vor mir zu Füßen liegt.

Abstieg zum Gasser Hütte

Leider bläst der Wind ziemlich heftig, sodass es ungemütlich ist dort oben am Wetterkreuz eine Pause zu machen. Ich entscheide mich wieder abzusteigen und suche mir an einer der Almhütten eine Bank sowie ein sonniges und windgeschütztes Plätzchen. Hier kann ich es gut aushalten und genieße meine mitgebrachte Brotzeit in der Sonne. Als dann langsam die Wolken zuziehen und der Wind auffrischt mache ich wieder auf den Rückweg zum Parkplatz.

Fazit: Wunderschöne und leichte Winterwanderung auf der Villanderer Alm mit mehreren Einkehrmöglichkeiten.

Tipps & Infos zur Tour

Tourenbeschreibung:

Karte:

Kompasskarte Nr. 059, Klausen und Umgebung (1:25.000 m)

Talort/Ausgangspunkt:

Parkplatz Gasser Hütte, Villanderer Alm

Parkmöglichkeit:

Parkplatz Gasserhütte (6,- Euro Tagesticket)

)

Höhenunterschied:

Auf- und Abstieg ca. 520 Hm

Einkehr:

Gasser Hütte Villanderer Alm

Lust auf noch mehr Wandertouren?

Keinen Artikel mehr verpassen?

Melde dich zu meinem Newsletter an

hier entlang

Vielleicht gefällt dir auch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Hermine Thrä

Wanderführerin & Lifestylebloggerin

Folge mir und tauche ein in einzigartige Wandererlebnisse, die Du so schnell nicht wieder vergisst!

Suche

Kategorien

Archiv

Kontakt- und Buchungsformular

Wander mit mir durch die Südtiroler Berge!

Anmeldung zum Newsletter

Unterwegs in den Bergen:
Wandern, Schneeschuhwandern, Leben & Livestyle!